Name des Experten

Zur Person:

Dagmar Woyde-Koehler

Sie ist eine interdisziplinär erfahrene Beraterin. Ihr unkonventioneller Werdegang zeugt von Veränderungsfähigkeit, Mut und Vielseitigkeit.

Die Verbesserung von Entscheidungen und Prozessen durch intelligente Vernetzung und bewusste Nutzung der Organisationsintelligenz – in Wirtschaft und Gesellschaft – gehört seit vielen Jahren zu den zentralen Themen ihrer Arbeit.

Sie kennt nicht nur die Perspektive des externen und internen Beraters, sondern lernte als Top Managerin die Wirkungskräfte in großen Unternehmen auch hautnah von innen kennen. Für ihre Pionierleistung bei der Einführung von Wissensbilanzen in der EnBW AG wurde sie als „Wissensmanager des Jahres 2008“ ausgezeichnet.

2012 machte sie sich selbständig, gründete die new&able GmbH. Mit Hilfe selbst entwickelter und langjährig erprobter Methoden unterstützt sie seither gemeinsam mit einem ambitionierten Team Menschen und Organisationen dabei, ihre verborgenen Potenziale zu erkennen und bewusster zu nutzen. Als profilierte Reflexions- und Sparringspartnerin steht sie Führungskräften und Top Executives in allen Fragen der Selbst- und Organisationsentwicklung zur Verfügung.

Für die new&able entwickelte sieden „thinktalk“, ein eigenwilliges Diskursformat für Quer- und Weitdenker. In einem solchen thinktalk für Führungskräfte stellte sie gemeinsam mit Gebhard Borck provokativ den Sinn und Nutzen des etablierten betriebswirttschaftlichen Planens  in Frage. Diese Diskussion war so interessant, dass daraus ein Buch wurde, das sie dieses Jahr zusammen mit Gebhard Borck herausgegeben hat. Der Titel: „Wetten statt Planen“.

Dagmar Woyde-Koehler ist Mitglied des New Club of Paris, der Wertekommission, des Forums Gute Führung sowie des European Leonardo Advisory Board. Seit 2004 leitet sie das von ihr gegründete, international und interdisziplinär vernetzte OUBEY MINDKISS Projekt, mit dem sie einen vollkommen neuartigen Ansatz zur Erschließung von Kunst betreibt.

http://www.newandable.com/
http://wetten-statt-planen-das-buch.de/
http://oubey.com

Kurzbeschreibung des Themas:

Wetten statt planen:

Einstein sagte: »Wer plant, ersetzt den Zufall durch Irrtum.« Unser Arbeitsleben bestätigt ihn. Kaum einen unserer Pläne erfüllen wir innerhalb der vorgegebenen Zeit, des vorgesehenen Budgets oder überhaupt wie gedacht. Ursprung nahezu aller damit verbundenen Schwierigkeiten liegt in der zugrundeliegenden Wirk-Mechanik:
Plan erstellen und über einen Soll-Ist-Vergleich urteilen, ob man gut bzw. schlecht unterwegs ist.

In dieser Mechanik blenden wir vieles aus:

  • Risiken
  • neue Einflussfaktoren
  • unerwartete Leistungsschwankungen
  • Veränderungen des Kontextes generell

Die Session setzt sich mit einer menschgerechten Alternative auseinander, der klugen Wette in Verbindung mit einem Ist-Ist-Feedback als Kontrollinstrument.
Anders als der Plan, bezieht die Wette das Risiko des Totalverlustes ständig mit ein. Solange sie läuft, können wir mit einem dynamischen Feedbacksystem Einfluss auf ihren erfolgreichen Ausgang nehmen. So erkennen wir auch frühzeitig, sollten wir auf das falsche Pferd gesetzt haben.

Folgende Aspekte behandeln wir:

  • Unterscheidung zwischen Wetten und Zocken
  • Kluge Wetten finden und formulieren
  • Mitarbeiterkompetenzen für richtiges Wetten
  • Dynamische Feedbacksysteme entwickeln & gestalten
  • Die Risiken des Ist-Ist-Vergleichs
  • Veränderungen für klassische Planungs- und Strategieprozesse

Die aktive Einbindung der Teilnehmer ist ausdrücklich erwünscht. Beide Experten nehmen gerne die Fragen aus dem wirklichen Alltag auf, um die sinnvolle Wirkungsweise der Wette praxisnah zu beschreiben.
Am Ende der Session über Wetten statt Planen können die Teilnehmer mit einem der Experten in die nächste Präsentation gehen.
Dort erfahren sie bei Dagmar Woyde-Koehler, wie sie die Potentiale der Wettmechanik sowie der damit verbundenen Organisationsintelligenz in der eigenen Firma entdecken. Darüber hinaus zeigt Dagmar Woyde-Koehler, wie Ansatzpunkte daraus für den erfolgreichen Umgang mit der Klugheit der eigenen Belegschaft nutzbar werden. Sie stellt dafür ihren Diamant zur Organisationsintelligenz vor.
Organisationsintelligenz entfaltet sich im Zusammenwirken von sieben Faktoren, die miteinander vernetzt sind:
Wissen – Kompetenzen – Prozesse –  Projekte – Kommunikation –  Kooperation – Führung.
Wenn es um die Weiterentwicklung von Unternehmen geht, werden diese Faktoren häufig isoliert voneinander betrachtet und bearbeitet. Dabei bleiben die verborgenen Potenziale der Organisationsintelligenz meist unentdeckt und ungenutzt. Dies wirkt sich nicht nur auf die Ergebnisse aus, sondern auch auf die Qualität der Arbeitsweise und Arbeitsatmosphäre. Wie man diese Potenziale finden und bewusst nutzen kann, zeigt Dagmar Woyde-Koehler in ihrem Vortrag.
In ihrem Vortrag stellt sie das Diamantmodell der Organisationsintelligenz sowie die Methode der OI-Analyse vor, mit deren Hilfe man einen neuen Blick auf die eigene Unternehmensorganisation, ihre inneren Dynamiken und Wirkungsmechanismen sowie die genutzten und ungenutzten Potenziale ihrer Organisationsintelligenz gewinnen kann. Darüber hinaus präsentiert sie exemplarische Ergebnisse aus der Arbeit mit dieser Methode in Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größen und zeigt Möglichkeiten des praktischen Anwendungsnutzens auf.