Name des Experten

Zur Person:

Dipl.-Kfm. Peter Merz

Mit über 25 Jahren Berufs- und über 10 Jahren Beratungserfahrung in verschiedenen Branchen ein sehr erfahrener Consultant und Interim-Manager. Bei seinen Einsätzen hat er anders als häufig klassische Berater aufgrund seiner Routine als Linienführungskraft den langfristigen, deutlich über das Projektende reichenden Erfolg einer Maßnahme im Blick. Als Experte für Strukturen und Prozesse in den verschiedenen Aufgabenfeldern des Controlling, des Accounting und der (bank-)aufsichts-rechtlichen Regulierung hat er seine Leistungsfähigkeit sowohl in Festanstellung als auch in Projektsituationen unter Beweis gestellt. Er ist Mitglied in verschiedenen Fachgremien und Lehrbeauftragter an unterschiedlichen Hochschulen. Als Mitglied des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU) und zertifizierter Managementberater (Certified Management Consultant CMC/BDU) verpflichtet er sich zu ständiger Weiterbildung und unterzieht sich regelmäßig einer externen Qualitätskontrolle seiner Beratungsleistungen.

© Peter Merz – vanedo GmbH

Kurzbeschreibung des Themas:

Lean Accounting in Banken

Die Bankenbranche steht vor großen Herausforderungen, diese kommen aus verschiedenen Richtungen gleichzeitig: zum einen übt die aktuelle Markt-, insbesondere Zinsmarktsituation, erheblichen Druck auf die Ergebnisse aus, zum zweiten sind die „klassischen“ Banken mit einer immer umfangreicheren (bank-)aufsichtsrechtlichen Regulierung konfrontiert und zum dritten treten neue Wettbewerber auf, die sich durch die Fokussierung auf bestimmte Kunden bzw. Produkte, den konsequenten Einsatz von (Internet-)Technologie und die geschickte Nutzung von Regulierungslücken Wettbewerbsvorteile verschaffen.
Eine Möglichkeit diesen Herausforderungen zu begegnen sind die in der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere der Automobil- und Zulieferindustrie, bereits sehr erfolgreich eingesetzten Methoden des Lean Management.
Da sich wesentlicher Aufwand der Banken in den internen Administrationsprozessen befindet, sollte hier begonnen werden. Der gesamte Bereich des Management Accounting, sowohl des externen Rechnungswesens als auch der Gesamtbanksteuerung ist hier ein Betätigungsfeld in dem durch das Update der Strukturen und Prozesse mittels Lean erhebliche Effizienzgewinne erzielt werden können. Zunächst ist dabei bei allen Mitarbeitern eine „Prozessdenke“ in Gang zu setzen, d.h. jeder muss nicht nur seinen Aufgabenbereich im Blick haben und auch seine „Rolle“ mit der damit verbundenen Verantwortung für den Gesamtprozess; damit ist natürlich sowohl die zeitliche/mengenmäßige als auch die qualitätsseitige gemeint. Voraussetzung ist eine saubere Prozessanalyse, Soll- vs. Ist-Abläufe; dabei sind selbstverständlich nicht nur die in Banken umfangreich schriftlich fixierten, sondern die tatsächlich „gelebten“ zu betrachten. Bei der dann anstehenden Neukonzeption sind zum einen die betroffenen Mitarbeiter als Fachexperten einzubeziehen als auch externe Expertise, da viele Arbeitsschritte durch effektiven (IT-)Systemeinsatz häufig erheblich effizienter gestaltet werden können und sich Lessons Learned aus anderen Unternehmen oft ohne großen Anpassungsbedarf übernehmen lassen. In den dazu aufzusetzenden Projekten kann auf die umfangreichen Erfahrungen aus ähnlichen Projekten, insbesondere in der Industrie, zurückgegriffen werden, damit können dann auch dort bereits gemachte Fehler vermieden werden.
Generell gilt, Schwierigkeiten als Herausforderung und Lean als Chance zur Bewältigung dieser zu sehen; für das Management bleibt die Aufgabe, die gesamte Belegschaft eines Instituts entsprechend zu motivieren und die dazu notwendige Kommunikation zu gestalten.
© Peter Merz – vanedo GmbH